News
Chile

Nach Einschätzungen von Swiss Re, dem zweitgrößten Rückversicherer, werden sich die Schäden nach dem Erdbeben in Chile auf 3 bis 5 Milliarden € belaufen. Die Schäden für Swiss Re selbst werden auf 370 Millionen € geschätzt.
Ebenso hat Munich Re bekannt gegeben, dass man mit Zahlungen in Höhe von 400 Millionen € rechnet. Auch wenn die angerichteten Schäden sehr groß sind, gehen Analysten nicht davon aus, dass dies zu Preissteigerungen von Rückversicherungen gegen Naturkatastrophen führen wird. Die chilenische Regierung geht davon aus, dass das Land vier Jahre braucht um sich von den Folgen des Erdbebens zu erholen.

 zurück 

Weitere Meldungen aus der Kategorie: News
26.01.2010
Mehr Freiheiten für taiwanesische Versicherer gefordert
China/ Taiwan
Trotz der unterzeichneten Abkommen zwisc...
mehr 
22.01.2010
Allianz weitet Geschäft in China aus
Allianz
Die Allianz SE hat von der chinesischen ...
mehr 
22.01.2010
JLT wirbt drei leitende Angestellt von Aon ab
JLT
JLT hat ein Team aus drei leitenden Ange...
mehr 
18.01.2010
QBE erwartet Rekordgewinn für 2009
QBE
QBE soll für das vergangene Jahr ei...
mehr 
18.01.2010
UIB gewinnt Mandat für Royal Air Maroc
UIB
UIB hat das Mandat für Royal Air Ma...
mehr 
18.01.2010
Gerüchte um mögliche Übernahme beflügeln Swiss Life Aktie
Swiss Life
Die Gerüchte um eine mögliche ...
mehr 
13.01.2010
ThinkRisk unter Leitung von Aon Gründer Partick G. Ryan
ThinkRisk
Die neue Underwriting Agency ThinkRisk w...
mehr 
13.01.2010
AIG legt IPO von Chartis auf Eis
AIG
AIG Vorstand Robert Benmosche hat den ge...
mehr 
23.12.2009
Aon übernimmt spanischen Captive Broker aus der Baubranche
Aon
Aon Risk Services übernimmt den spa...
mehr 
23.12.2009
D&O Prämien für Kreditinstitute könnten nächstes Jahr fallen
D&O
Einem Bericht von Willis zufolge, kö...
mehr 
 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21   22   23   24   25   26