News
Chile

Nach Einschätzungen von Swiss Re, dem zweitgrößten Rückversicherer, werden sich die Schäden nach dem Erdbeben in Chile auf 3 bis 5 Milliarden € belaufen. Die Schäden für Swiss Re selbst werden auf 370 Millionen € geschätzt.
Ebenso hat Munich Re bekannt gegeben, dass man mit Zahlungen in Höhe von 400 Millionen € rechnet. Auch wenn die angerichteten Schäden sehr groß sind, gehen Analysten nicht davon aus, dass dies zu Preissteigerungen von Rückversicherungen gegen Naturkatastrophen führen wird. Die chilenische Regierung geht davon aus, dass das Land vier Jahre braucht um sich von den Folgen des Erdbebens zu erholen.

 zurück 

Weitere Meldungen aus der Kategorie: News
12.10.2010
Ungarisches Aluminiumwerk MAL über die Allianz versichert
Allianz
Das Aluminium Werk MAL in Ungarn, aus de...
mehr 
10.08.2010
Allianz: Gewinne im zweiten Quartal 2010 gehen zurück
Allianz
Allianz berichtet, dass der Nettogewinn ...
mehr 
10.08.2010
Neues Geschäftsmodell für Raheja QBE
Raheja QBE
Raheja QBE General Insurance, ein indisc...
mehr 
10.08.2010
Flut und Dürre fordern tausende Opfer
Klima
Nach Informationen von Aon’s Katas...
mehr 
15.07.2010
Fusion von Aon und Hewitt Associates
Aon/ Hewitt
Nach Ankündigung der Fusion von Aon...
mehr 
23.06.2010
UK: Versicherungssteuer steigt auf 6%
UK
Die Regierung in UK hebt die Versicherun...
mehr 
17.06.2010
Nach Brand BP's Ölablaufsystem abgeschaltet
BP
BP geht davon aus, dass ein Blitz d...
mehr 
10.06.2010
Versicherungsschutz der WM in Südafrika
WM 2010
Die für die WM 2010 in Südafri...
mehr 
07.06.2010
Lloyd's of London darf Sachversicherungsgeschäft in China zeichnen
Lloyd's
Die chinesische Versicherungsaufsichtsbe...
mehr 
07.06.2010
Munich Re erwirbt $80 Millionen Katastrophenanleihe
Munich Re
Munich Re hat Deckung für Risiken a...
mehr 
 1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18   19   20   21